baner
Montag, 26. Februar 2018
large small default
Junge Union besuchte Jugendliche in der KOT Winterberg PDF Drucken E-Mail

03.04.14 – Im Rahmen ihrer Sozial-Bildungs-Tage besuchten Mitglieder der Jungen Union Winterberg die dortige „Kleine Offene Tür“, eine Anlaufstelle für Jugendliche und Heranwachsende. Der Betreuer Bernd Wessel begrüßte die Interessierten in der Einrichtung im evangelischen Gemeindezentrum Winterberg. Er führte sie durch die eigens renovierten Räumlichkeiten und ging speziell auf die pädagogische Jugendarbeit vor Ort ein.

Die Betreuungsstelle wurde vom Hochsauerlandkreis angeregt und unterstützt. Die Kernstädte im Hochsauerlandkreis sollten dadurch Anlaufstellen für Jugendliche einrichten, um Freizeitmöglichkeiten zu schaffen, die sich an den Bedürfnissen der unterschiedlichen Altersgruppen orientieren.

Seit der Eröffnung im April 2012 betreut Bernd Wessel an drei Nachmittagen in der Woche Jugendliche aus dem Stadtgebiet und geht auch schon mal im persönlichen Gespräch auf eventuelle Probleme oder familiäre Schieflagen ein. „Ich möchte Ansprechpartner sein, wenn die Jugendlichen Schwierigkeiten haben, über die sie mit niemand anderem reden können, um sie davon abzuhalten, ihren Frust oder Ärger anders abzulassen.“

Abschließend kommentierte die Vorsitzende Marion Mingeleers: „Unser Anliegen und Ziel ist es natürlich, die Jugend sinnvoll zu beschäftigen, um eventuellen Langeweile-Vandalismus, wie z.B. dem Graffiti in der neuen Mitte vorzubeugen. Die KOT ist eine gelungene Lösung, um die Jugend zu fördern und sich im Verbund mit Familie und Schule an der Persönlichkeitsbildung zu beteiligen“.